Mit dem Älterwerden treten nach und nach Einschränkungen in den Vordergrund, die die Alltagsfähigkeit erschweren. Meistens sind Regionen des Körpers betroffen, die stark beansprucht werden und zu wenig Ruhephasen haben.

Bei Erwachsenen können folgende Probleme mit  PäPKi® unterstützt werden:

  • Verspannungskopfschmerz, Migräne, Schwindel, Übelkeit
  • Schulter-Arm-Syndrom
  • Beschwerden des Bewegungsapparates, Rückenleiden, Ischias-Beschwerden, Fußbeschwerden
  • Craniomandibuläre Dysfunktion (CMD), Funktionsstörungen des Kausystems mit Kiefer und Gesichtsschmerzen
  • Folgeerkrankungen durch Fehlernährung wie Übergewicht, latente Übersäuerung, Arthrose, Gicht, Nierensteine, Osteoporose, Tinnitus, Verdauungsstörungen, Blähungen
  • Inkontinenz, Blasenschwäche
  • emotionale Erschöpfung mit reduzierter körperlicher und geistiger Leistungsfähigkeit
  • Wechseljahrbeschwerden

Zur Unterstützung und Bewältigung eines eingeschränkten Gesundheitszustands werden auch bei Erwachsenen gezielte Bewegungsübungen im Rahmen eines neurofunktionellen Ausrichtungstraining und eine bedarfsorientierte Ernährung erarbeitet. Die Gesundheitsförderung nach PäPKi® ersetzt keine ärztliche Behandlung und medizinische Maßnahme.

(Diese Leistungen sind keine Maßnahmen im Sinne einer Heilmittelverordnung)